Warum fühlt man sich nach dem Yoga besser als zuvor?

04.07.2017

 

Mittlerweile hat sich Yoga auf der ganzen Welt verbreitet. Meine Erfahrung ist, dass man sich nach dem Yoga üben einfach besser fühlt. Und ich nehme an, dass all die anderen Yogis ähnliche Erfahrungen machen. Doch wie funktioniert das? Warum fühlt man sich nach dem Yoga besser als zuvor?

​​

Entspanntes atmen - entspannte Nerven

 

Indem wir bei allen Yoga-Haltungen den Fokus auf einem gleichmäßigen und tiefen Atem legen, wird unser vegetatives Nervensystem angesprochen. Der so genannte Ruhenerv dient dazu - wie der Name schon sagt - sich zu entspannen. Stress-Hormone werden abgebaut. Dies kann zu einem ruhigeren und tieferen Schlaf, stärkeren Immunsystem und einem gesunden Blutdruck und einer normalen Herzfrequenz beitragen. 

 

 

Mehr Energie - mehr Wohlbefinden

 

Beim Yoga üben, erhöhen wir ganz automatisch die Lebensenergie/Lebenskraft in unserem Körper. Im Yoga bezeichnen wir die Lebensenergie als "Prana".

 

Mit den Yoga-Haltungen können wir unsere Lebensenergien leicht aktivieren und zum Fließen bringen. Durch den gezielten Einsatz verschiedener Yoga-Haltungen und das gleichmäßige Atmen können Prana-Blockaden gelöst werden. Außerdem setzen wir im Yoga die Lebenskraft mit Hilfe bestimmter Atemtechniken frei und stärken unsere inneren Ressourcen mit der Meditation und Tiefenentspannung. Der Hauptgrund, warum wir uns nach dem Yoga besser fühlen liegt also darin begründet, dass wir unsere Lebenskraft aktivieren.

 

 

Keine Zeit einen Yoga-Kurs zu besuchen?

 

Dann lerne im Yoga-Video, wie spielend leicht du Yoga in deinen Alltag einbinden kannst.

 

Zum Video

 

 

 

 

 

 

Please reload

Erfahre jetzt, wie du Yoga in deinen Alltag einbinden kannst.

  • Udemy Yoga-Video

​© 2019 by Yogalia I Impressum I Datenschutzerklärung